Detailhändler schneiden sich ins eigene Fleisch

Statement Angestelltenvereinigung Region Basel

Die Angestelltenvereinigung Region Basel ist davon überzeugt, dass die erneut geforderte Verlängerung der Ladenöffnungszeiten weder im Sinne der Konsumenten, noch aller Gewerbetreibenden ist.

Qualifiziertes Personal ist der Verlierer

Qualifiziertes Verkaufspersonal arbeitet nicht 16 Stunden, so dass mehr Personal eingestellt werden muss. Mit längeren Öffnungszeiten steigt der Kostendruck. Die grossen Läden können auch Studenten und Unqualifizierte einsetzen, aber mittlere und kleinere Betriebe, wo die Beratung eine grosse Rolle spielt, eben nicht. Konkurrenzfähig sein heisst bei längeren Öffnungszeiten: so lange offen zu haben wie die grossen Einkaufsläden. Kleinere und mittlere Unternehmen können da häufig nicht mithalten, weil längere Ladenöffnungszeiten Lohnkosten generieren, aber wahrscheinlich nicht so viel Mehrumsatz, dass es sich lohnt. Denn: Längere Ladenöffnungszeiten bedeuten nicht mehr Umsatz. Deshalb: Noch tiefere Löhne für das Verkaufspersonal sind nicht akzeptabel! Die bisherigen Ladenöffnungszeiten reichen aus.

Läden haben schon heute zu!

Nur die Grossverteiler und internationalen Ketten wünschen längere Ladenöffnungszeiten, nicht die klei-nen und mittleren Betriebe, die sich dies nicht leisten können. Woran erkennt man dies: Die vom Gesetz eingeräumten möglichen Einkaufszeiten werden bereits heute von der Mehrheit der Betriebe nicht genutzt. Wo kann man nach 18:30h werktags überhaupt noch einkaufen und wenn ja, was ausser Le-bensmittel?

Lädelisterben statt Belebung

Verlängerte Ladenöffnungszeiten führen zum „Lädelisterben“; wir sind gegen eine monotone Laden-szene bestehend aus den Einkaufsgeschäften, die man in jeder grösseren Stadt findet. Gerade kleine Boutiquen und Spezialgeschäfte beleben Basel und ziehen die Kunden an.

Preis ist ausschlaggebend – nicht längere Einkaufszeiten

Die Konsumenten gehen nicht ins Ausland einkaufen, wegen der längeren Ladenöffnungszeiten, sondern weil man dort für das gleiche Geld mehr bekommt. Man kauft nicht mehr ein- nur weil man länger einkau-fen kann; Studien belegen, dass vor allem der Preis eine Rolle spielt beim Einkaufsverhalten.

Keine 24-Stunden-Gesellschaft

Taxifahrer, Polizei und Feuerwehr arbeiten schon in Tages- und Nachtschichten. Das Verkaufspersonal soll nicht dazu gehören – wir sind keine 24-Stunden-Gesellschaft und sollen auch keine werden.